Home
Wir über uns
Fotoalbum
Anreise
Impressum

Geschichte

 Nach vielen Jahren des wohnmobilen Reisens mit der Familie bin ich vorläufig ins Lager der Bootfahrer gewechselt. Ein glücklicher Zufall wollte es, dass ich gemeinsam mit meinem Bootsfreund Peter im Jahr 1998 einen eigenen, privaten Yachthafen am Mittellandkanal herrichten konnte. Klein, aber fein und dabei äußerst selten! Wir erklärten ihn zur „Stress freien Zone“ und gaben ihm den Namen „Möwennest“- in Anspielung auf Peters Bootsnamen „Möwe“.

  • Dann nach Jahren wieder ein glücklicher Umstand. Das angrenzende Ufergelände wurde verkauft.

  • Der erste (deutsche) Gedanke: Maschendrahtzaun, privat, Verbotsschilder!!!

  • Aber mal ehrlich, bei so viel Glück alles einzäunen und abriegeln?

  • Warum soll das nicht auch einmal anders gehen. Warum nicht etwas Glück mit Anderen teilen?

  • So kam es im Jahr 2007 zum Reisemobil Übernachtungsplatz --Am Möwennest“ --

  • Eigentlich sollte der ja ein Geheimtip bleiben, aber bei so vielen netten Mobilisten- wäre doch zu schade! 

  • Es war für mich wichtig, erst einmal eine große Sitzgruppe an der Böschung zu haben. Ein idyllischer Platz, an dem man sich trifft, aber nicht sofort eng zusammensitzen muss. Ein Platz, an dem man sich kennen lernen kann und vielleicht später näher zusammenrückt- wenn die Chemie stimmt. So, wie jeder mag.

  • Jeder kommt und geht wie es ihm gefällt. Die Freiheit des Einen endet erst dort, wo die Freiheit des Anderen anfängt. Diese Freiheit verbindet alle Individualisten. Somit erst recht Reisemobilisten und Skipper.

  • Vielleicht trägt ja der Gedanke, der hinter diesem Stellplatz steht, dazu bei, den Maschendrahtzaun in den Köpfen mancher Menschen etwas durchlässiger zu machen.

  • Also- wenn wir uns unterwegs beim Fahren schon grüßen- dann sollte auf dem Stellplatz doch wohl auch noch ein nettes Wort drin sein- gibt viele interessante Menschen hier unter uns (mit Geschichte).

  • Hört mal rein!

 

Platzbeschreibung

Privater Reisemobilübernachtungsplatz am Rand eines Gewerbeparks.

Ab 2017 Übernachtungsgebühr 5,- €.

Direkt am Mittellandkanal mit Blick auf die Schifffahrt, das Laichschongebiet, die DLRG, unser "Möwennest" und den Yachthafen des Wassersportvereins Pr. Oldendorf.

Größe 1300qm. Platz ist für ca. 9 Wohnmobile, je nachdem, wie großzügig Ihr parkt. Es gibt bewusst keine Parzellierung. Nette Reisemobilfahrer werden sich darum schon vertragen.

 

Große Sitzgruppe auf der Böschung mit Blick auf das Fahrwasser. Ein idyllisches Plätzchen zum Entspannen oder um mit anderen Reisemobilisten ins Gespräch zu kommen.

Wer möchte, kann unten im Hafen Schwimmen gehen, Paddeln oder direkt auf den Stegen am Wasser sitzen und z.B. die Fische füttern. (Bitte unsere "Haustiere" nicht angeln)

 

Die Stellplatz- Rasenfläche ist fest und gut befahrbar. Sie liegt 1,50m über dem Straßenniveau und ist so Wasser durchlässig, dass auch bei Regen der Platz schnell wieder abtrocknet. Die Zufahrt ist geschottert.

Der Platz ist ganzjährig nachts beleuchtet.

Eigentlich ist unser "Möwennest" ja ein kleines Paradies. Nur arbeiten in der Nähe noch Menschen, damit auch sie später mal mit einem Wohnmobil reisen können. Wen das stört - am Wochenende zwitschern nur die Vögel.
 

Wichtig: Es gibt keine Ver- und Entsorgung am Stellplatz. Auch keine Müllabfuhr. Somit hoffe ich, dass sich meine und Eure Kosten im (Spaß) Rahmen halten.

Es gibt aber alle Ver- und Entsorgungsmöglichkeiten, Wohnmobilzubehör, Reparaturen und Wohnmobilhandel in der Nachbarschaft, höchstens 10 km entfernt. Auf unserem Info Blatt findet Ihr dazu nähere Angaben.
Die nächste Ver- und Entsorgung mit fünf Stellplätzen befindet sich im Ortsteil Bad Holzhausen an der Bahnhofstraße in 8 Km Entfernung.

Eine Bitte noch: Nehmt auf dem Platz Eure Hunde an die Leine - es gab deswegen hin und wieder mal Ärger (u.a. mit "Tretminen") in unserer ansonsten "Stress freien Zone".

Gegen Durst und Hunger helfen Euch:

Die Gaststätte Werdin "Zum Frohen Ankerplatz“ im Ortsteil Lashorst. Sie liegt direkt am Mittellandkanal und ist täglich von 15 Uhr bis ca. 22 Uhr geöffnet. Gut per Straße oder Fahrradweg nach 2 km zu erreichen. Dies ist ein alteingesessener Familienbetrieb, in dem das Wort „Gaststätte“ auch noch so verstanden wird. Von der Terrasse aus könnt Ihr nebenbei sogar noch den Schiffsverkehr beobachten.

Im angeschlossenen Laden gibt es einige Lebensmittel (Edeka). Dazu Getränke, Leinen, Schäkel, Gasflaschen und speziell unverschämt günstige LED Beleuchtung, speziell auch für WoMos.

Wer gerne mal Binnenschiffer kennen lernen möchte- auch die legen dort an. www.oskar73.de

 

 

Zum Großeinkauf oder bis zum Bäcker sind es 4 km Straße oder auch Radweg nach Pr. Oldendorf.

Im Rathaus gibt es sämtliche Touristeninformationen. Oder vorab im Internet unter   www.preussischoldendorf.de

 

Der Stellplatz ist ein idealer Ausgangspunkt zum Radfahren, Wandern und  Walken. 

Angeln? Ja, nur bitte nicht direkt am Stellplatz und Yachthafen, aber sonst am Mittellandkanal überall und auch in Sichtweite möglich, sofern Ihr die deutsche und die Angelvereinsbürokratie erledigt habt. Die häufigsten Fische sind: Zander, Karpfen, Aal, Rotauge, Rotfeder und Brasse. Informationen beim Sportfischerverein unter www.sfv-lk.de.

Angelkarten sind ebenfalls in der Gaststätte „Zum Frohen Ankerplatz“ erhältlich.

 

Baden? Die Badewasserqualität des Mittellandkanals ist erstaunlich gut.

Es gelangen keine landwirtschaftlichen Düngemittel und keine Industrieabwässer hinein.

Die Binnenschifffahrt entsorgt ihr Schmutzwasser an Abpumpstationen. Die normale Tiefe des Fahrwassers beträgt, abgesehen von den Uferböschungen, vier Meter. Haltet beim Baden aber ausreichenden Abstand zur Schifffahrt. Die sieht manchen Schwimmer nicht und weicht auch nicht aus.

Der MLK ist Bundeswasserstraße und der längste und meist befahrene Schifffahrtskanal Deutschlands. Das Springen von den Brücken ist untersagt. (Aber wer will das schon in unserem Alter)?

 

Baden könnt Ihr im "Möwennest". Eine Badeleiter findet Ihr unten am Steg. Die Wassertiefe beträgt dort ca. 1,00 m. Zwischen den Stegen bitte auf den Sog und Wellenschlag der Schifffahrt achten.

 

Boot fahren? Wer ein eigenes, trailerbares Boot dabei hat, findet auf der gegenüber liegenden Kanalseite eine kostenlose Slipstelle und Gastliegeplätze im Yachthafen WSV nebenan. Die Liegegebühr beträgt 1,- € / Meter Bootslänge pro Nacht.


Kleine Charterboote, sowohl Paddelboote als auch Führerschein- freie und- pflichtige Sportboote, könnt Ihr per Telefon anmieten. Sie werden Euch gebracht. Die Tel. Nr. der Vermieter findet Ihr ebenfalls in unserem Info Blatt.

Oder Ihr fragt nach unseren zwei Kanadiern. Damit könnt Ihr jeder Zeit kostenlos und auf eigene Gefahr Paddeln.

 

News

 

Datum

News

Mai 2011

Fische sieht man jeden Tag hier im Hafen. Aber an einem warmen Sommerabend gleich 30  Laichkarpfen ( groß wie Erdferkel ! )?

Das hat was! 

Das Laichkraut ist gut gewachsen und somit gibt`s demnächst wieder viel neue Fischbrut.

Juli 2011

Dieses Jahr zieht zum ersten Mal nur ein Schwan (sonst immer ein Paar mit Jungen) seine Runden. Dazu kommen regelmäßig zwei Wildgänse, die Enten sowieso, manchmal ein Kormoran und oft der Fischreiher.Unser Zaunkönig war auch wieder fleißig und hat Nachwuchs. Hasen, Wildkaninchen und Eichhörnchen gibt`s natürlich auch noch hier.

August 2011

Nach ca. fünf Jahren Stellplatz hier mal ein ganz lieber Dank an Alle, die mir weder Müll noch Frust hinterlassen haben, sondern nur liebe Zettel im Briefkasten.

 

 

Ihr findet das Video zum Stellplatz auch bei YouTube unter dem Suchbegriff Möwennest.

 

Alle regionalen Neuigkeiten findet Ihr im Aushang am Platz oder auf der ausführlichen Homepage unserer Stadt www.preussischoldendorf.de.  Sofern interessante Veranstaltungen in der Umgebung stattfinden, hänge ich sie für Euch im Infokasten aus.

   

Ausflugsziele

  • Preußisch Oldendorf / Bad Holzhausen mit Kurpark, Wassermühle und Gutshaus (jetzt Haus des Gastes), die Westfälische Mühlenstraße, das renaturierte große Torfmoor mit seinen Wanderwegen und Aussichtstürmen, das Wiehengebirge und nicht zuletzt direkt vor der Haustür der Mittellandkanal, an dem man per Rad bis zum Wasserstraßenkreuz in Minden fahren kann. Alle zwei Wochen im Sommer (am 1. und 3. Sonntag) ist es möglich, diese Tour mit einem Ausflug auf einem Fahrgastschiff zu kombinieren. Anlegestelle gleich nebenan im Industriehafen.

  • Infos dazu unter Mindener Fahrgastschifffahrt   www.mifa.com

  • Ein Gruß noch an meinen Freund, den Apotheker Jens Dunker aus Sulingen.

    Sollte Euch hier in Pr.Oldendorf zufällig mal sein legendärer "Bullenschluck" begegnen- unbedingt probieren!

    www.bullenschluck.de